Eine neue Prokrastinationsmöglichkeit: Real Time Web Analytics

Real-time Web ist zweifellos eine coole Sache. Die Möglichkeit Inhalte zu finden sobald sie produziert wurden und somit die extrem schnelle Verbreitung der Informationen finde ich faszinierend und nutze sie sehr gerne. Allerdings habe ich das Gefühl, dass “Real Time” jetzt zu einem neuen Modewort geworden. In der letzten Zeit schießen z.B. die Real Time Web Analytics Anbieter wie Pilze aus dem Boden.

Eigentlich hat es mich überrascht dass es zu dem Thema kaum welche Beiträge in der deutschen Blogosphäre zu finden sind. Ich war von Anfang an eher skeptisch der Idee gegenüber und wollte meine Meinung mit der der anderen konfrontieren. Aber anscheinend ist das Thema nicht wichtig genug – was mich ehrlich gesagt beruhigt.

Die Real TIme Web Analytics unterscheiden sich nämlich nur darin von den “normalen” Web Analytics, dass sie die Analysedaten (Traffic, Referrals, Content, Geographie etc.) in Echtzeit auswerten. Toll, mag man zuerst denken. Aber ganz ehrlich, ist das wirklich ein Mehrwert? In einzelnen Fällen, bei sehr kurzen und intensiven Kampagnen kann es sein dass Real Time Daten hilfreich sind (auch wenn ich glaube, dass auch in dem Fall die stündige Aktualisierung der Daten, die bei den meisten Analytics-Anbieter stattfindet, ausreichen sollte). In den meisten Fällen gilt aber meines Erachtens folgendes:

  • Wenn man nicht in Echtzeit reagieren kann, braucht man auch keine Echtzeitdaten.
  • Real time Analysen machen nur Sinn, wenn sie auch real time beobachtet werden – sind also zeitintensiv und halten ggf. die Mitarbeiter von strategisch sinnvolleren Beschäftigungen ab. Man kann sich kaum eine bessere Prokrastinationsmöglichkeit vorstellen – einfach alle Paar Minuten neue Reports generieren

Zu dem Thema auch lesenswert: Avinash Kaushik on Real Time Analytics and Powerful Blogging

2 Responses to Eine neue Prokrastinationsmöglichkeit: Real Time Web Analytics

  1. Francesco sagt:

    Ganz zu schweigen, dass Webanalyse eine relevante Datenbasis braucht und die korrekte Interpretation (Random-Effekte ausschließen usw.) meist eh einen längeren Zeitraum braucht. Scheint mir auch das perfekte “Tool” zu sein für Leute die Daten von zehn Besuchern gestern mit denen von acht Besuchern heute vergleichen und zum Schluß kommen “Die neue Landingpage hat den Traffic um 20% vermindert!”.

  2. Agnieszka sagt:

    Übrigens – wie krass, dass ein der Real-Time Analytics Anbieter, chartbeat.com gerade 3 Mio $ Investment bekommen hat…
    http://mashable.com/2010/08/31/chartbeat-series-a/

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

* Copy this password:

* Type or paste password here:

6,173 Spam Comments Blocked so far by Spam Free Wordpress

You may use these HTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>